FACHBEGRIFFE

Abkürzungen:

Q.b.A. oder QbA
Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete (hier “Pfalz”) Deutschlands.

% Vol. Alk.
Alkoholgehalt des Weines und anderer alkoholischer Getränke in Volumenprozent (gibt Auskunft darüber, wie viel Kubikzentimeter Alkohol in 100 ml Getränk enthalten sind).

Sr.
Säuregehalt des Weines (für die Qualität und Haltbarkeit eines Weines unentbehrlich).

Rs.
Natürliche Restsüße des Weines (Gehalt von Restzucker, der durch die Vergärung nicht in Alkohol umgewandelt wurde).

Fachliche Erläuterungen:

Alte Reben
Wein gehobener Qualität mit vielschichtigen, dichteren Aromen aus einem Weinberg mit besonders alten Weinreben.

Barrique-Wein
Die Bezeichnung “Barrique” leitet sich von der französischen Bezeichnung für einen bestimmten Eichenholzfass-Typ ab. Den Wein lässt man längere Zeit in Holzfässern reifen, wodurch er aromatischer wird. Beim Rotwein müssen es mindestens 6 Monate und beim Weißwein mindestens vier Monate sein. Das einzelne Holzfass darf ein Fassungsvermögen von maximal 350 Liter haben. Unser Weingut geht über diese Mindestanforderungen hinaus und lässt den Wein 12 Monate und länger in Holzfässern bis max. 225 Liter reifen.

Blanc de Noir
Der Wein stammt aus Rotweintrauben, die jedoch weiß gekeltert wurden. Dazu wird der helle Rebensaft schnell und schonend von der Beerenhaut getrennt, in der sich die roten Farbstoffe befinden.

Classic-Wein
Qualitätswein gehobener Güte, der einen Gesamtalkoholgehalt von mindestens 12 % Vol. aufweist und dessen harmonisches, ansprechendes Geschmacksprofil im trockenen Bereich liegt. Der Wein muss aus einer klassischen, gebietstypischen (hier typisch für die Pfalz) Rebsorte stammen.

Cuvée
Komposition von Weinen verschiedener Rebsorten.

Wein-Geschmacksangaben:

> trocken
Restzuckergehalt bis höchstens 9 g/l und Gesamtsäuregehalt höchstens 2 g/l niedriger als der Restzuckergehalt.

> halbtrocken
Restzuckergehalt bis höchstens 18 g/l und Gesamtsäuregehalt höchsten 10 g/l niedriger als der Restzuckergehalt.

> lieblich
Restzuckergehalt, der die für “halbtrocken” festgelegten Weine übersteigt, aber höchsten 45 g/l erreicht (deutlich süße Geschmacksausrichtung).

> süß
Restzuckergehalt mindestens 45 g/l.

Wein-Güteklassen:

Außer dem von uns nicht angebotenen “Landwein” (unterste Qualitätsstufe) sind folgende Güteklassen zu nennen:

> Deutscher Qualitätswein (Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete, Q.b.A)
Das ist die Hauptgruppe deutscher Weine. Dieser Qualitätswein darf nur so bezeichnet werden, wenn 100 Prozent des Weines aus einem einzigen bestimmten Anbaugebiet (hier “Pfalz”) stammen, bestimmte Mindestanforderungen eingehalten werden (z. B. Mindestalkoholgehalt) und für ihn eine amtliche Prüfungsnummer zugeteilt worden ist.

> Deutscher Prädikatswein
Prädikatsweine sind Weine besonderer Gütestufen des deutschen Weines. In der Weinliste unseres Weingutes sind derzeit vor allem folgende zwei dieser Qualitätsstufen zu finden:

>> Kabinett
Feine Weine aus reifen Trauben (bestimmter Reifegrad der Trauben je nach Rebsorte und Anbaugebiet muss gegeben sein).

>> Spätlese
Die Weintrauben müssen in einer etwas späteren Lese und im vollreifen Zustand geerntet werden.

Spätlesen beschränken sich nicht nur auf die Geschmacksrichtung “lieblich”, sondern werden oft auch trocken oder halbtrocken ausgebaut.

Wein-Kategorien:

Die wichtigsten Weinkategorien sind:

> Weißwein
Dieser Wein wird aus Weißweintrauben gewonnen.

> Rotwein
Es ist Wein, der aus rot gekeltertem Most von Rotweintrauben gewonnen wird.

> Roséwein
Hier handelt es sich um einen aus Rotweintrauben hergestellten Wein von blass- bis hellroter Farbe.

> Weißherbst
Das ist ein Wein, der aus hell gekeltertem Most von Rotweintrauben einer Rebsorte stammt.

Weinstein
Weinkristalle, die sich am Grund von Weinflaschen oder am Korken absetzen können. Es handelt sich dabei nicht um einen Fehler des Weines und beeinträchtigt auch nicht dessen Qualität.

copyright 2011 by Weingut Leonhard
Hauptstraße 19 76889 Pleisweiler-Oberhofen
Tel. +49 (0) 6343 82 90